KINOBAR PRAGER FRÜHLING

startseite programmübersicht schulkino / sondervorstellung eintrittspreise kontakt / impressum



Sommerkino auf der Feinkost


PREMIEREN
ab 08.06. WHITNEY - CAN I BE ME
ab 29.06. MEIN WUNDERBARES WEST-BERLIN
ab 29.06. WILSON - DER WELTVERBESSERER
ab 30.06. FAIRNESS - ZUM VERSTÄNDNIS VON GERECHTIGKEIT

SONDERVERANSTALTUNG

am 3. und 4. Juni, 17.oo Uhr EMBRACE-DU BIST SCHÖN

Download PROGRAMMFLYER
Kinobar // 18. - 24. Mai
Kinobar // 25. - 31. Mai
Kinobar // 1. - 7. Juni
Kinobar // 8. - 14. Juni
Sommerkino auf der Feinkost // Mai
Sommerkino auf der Feinkost // Juni

Sa 27.05. | So 28.05. | Mo 29.05. | Di 30.05. | Mi 31.05. | Do 01.06. | Fr 02.06. | Sa 03.06.

Aktuell

Dölitzer Wassermühle Sommerkino

FREAKY FRIDAY

Ferienkino

Kinder- und Familienkino

Kinder-und Jugendffilmfest Rabazz

Kurzfilmprogramme

Sommerkino auf der Feinkost

Theater in der Kinobar

Unsere Lieblingsfilme für Euch - 20 Jahre Kinobar!

[Filmbild]

Preview
Born to be blue

Großbritannien, Kanada 2016 von Robert Budreau, 98 min., OmU

Nicht nur die Rockmusik und die Drogen, auch der Jazz und die Drogen scheinen bei vielen der größten Künstler eine gleichermaßen fruchtbare und zerstörerische Symbiose einzugehen. Dieser Eindruck lässt sich zumindest mit Blick auf die oft verklärte klassische Ära des Jazz gewinnen: Um Miles Davis, Charlie Parker und Dizzy Gillespie und wie sie alle hießen ranken sich zahlreiche Geschichten von verrauchten Bars und Heroin, der betäubenden und berauschenden Lieblingsdroge vieler Jazz-Legenden. Auch der große Trompeter und Sänger Chet Baker (1929-1988) hing an der Nadel und versetzte sich mit der Droge in einen Schaffensrausch. Der kanadische Regisseur Robert Budreau porträtiert den Musiker nun in „Born To Be Blue“, einem lose imaginierten, durch und durch melancholischen Drama über die Liebe zu den Frauen, zum Jazz und zum Heroin.1966 befindet sich Chet Baker (Ethan Hawke) am Tiefpunkt sei...

Vorstellungen

Montag 05.06.2017 21:30 Uhr  (Sommerkino auf der Feinkost)