KINOBAR PRAGER FRÜHLING

startseite programmübersicht schulkino / sondervorstellung eintrittspreise kontakt / impressum



Sommerkino auf der Feinkost

Freilichtkino Dölitzer Wassermühle
Juli/August 2017


PREMIEREN
ab 29.06. MEIN WUNDERBARES WEST-BERLIN
ab 29.06. WILSON - DER WELTVERBESSERER
ab 30.06. FAIRNESS - ZUM VERSTÄNDNIS VON GERECHTIGKEIT
ab 06.07. SMALL TOWN KILLERS
ab 27.07. DIE GUTEN FEINDE

SONDERVERANSTALTUNG

am 18., 24. und 27. Juni EMBRACE-DU BIST SCHÖN

Download PROGRAMMFLYER
Kinobar // 22. - 28. Juni
Kinobar // 29. Juni - 5. Juli
Kinobar // 6. - 12. Juli
Sommerkino auf der Feinkost // Juni
Sommerkino auf der Feinkost // Juli

So 25.06. | Mo 26.06. | Di 27.06. | Mi 28.06. | Do 29.06. | Fr 30.06. | Sa 01.07. | So 02.07.

Aktuell

FREAKY FRIDAY

Ferienkino

Freilichtkino Dölitzer Wassermühle

Kinder- und Familienkino

Sommerkino auf der Feinkost

Theater in der Kinobar

[Filmbild]

Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt

Deutschland 2017 von Patrick Allgaier, Gwendolin Weisser, 128 min., Dokumentarfilm

Sie wollen ihr Zuhause verlassen, um zu entdecken, was Heimat für andere bedeutet: Das junge Paar Patrick und Gwen zieht mit dem Rucksack gen Osten und weiter bis um die Welt. Die zwei versuchen dabei auch, sich in Verzicht zu üben. Das Ziel ist es, nicht mehr als fünf Euro am Tag auszugeben – und nicht zu fliegen. Jeder zurückgelegte Meter soll mit allen Sinnen wahrgenommen, Grenzen sollen ausgetestet und neben dem Verzicht soll auch der Genuss gelernt werden. Bei jedem Schritt wollen Patrick und Gwen spontan und neugierig bleiben. Die beiden sind drei Jahre und 110 Tage unterwegs, bewegen sich ausschließlich als Anhalter fort, ob mit Bus, Zug oder Schiff. Am Ende kommen fast 100.000 Kilometer durch Europa, Asien sowie Nord- und Zentralamerika zusammen. Sie kehren zu dritt zurück. Anhand dieser Geschichte unternimmt Bober eine ganz persönliche Auseinandersetzung mit der Stadt Wien und dessen jüdischen Lebens vor der Shoa. Eine unvollkommene, aber poetische Rekonstruktion des historischen Wiens bewahrt die Zeit und Umstände vor dem Vergessen und zeigt zugleich, dass Erinnerung nur so möglich ist: als Annäherung an das Vergangene, die das Verschwinden oder das Abwesende nicht überdeckt, sondern es als solches im Bewusstsein hält und reflektiert.

Vorstellungen

Montag 03.07.2017 21:30 Uhr  (Sommerkino auf der Feinkost)