KINOBAR PRAGER FRÜHLING

startseite programmübersicht schulkino / sondervorstellung eintrittspreise kontakt / impressum



PREMIEREN
ab 31.10. SOMMERHÄUSER
ab 2.11. CASTING
am 12.11. DIE SICHERE GEBURT - WOZU HEBAMMEN?
ab 16.11. TEHERAN TABU
ab 23.11. 665 FREUNDE

KINOWOCHENVORSCHAU
Kinobar // 19. - 25. Oktober
Kinobar // 26. Oktober - 1. November
Kinobar // 2. - 8. November

Mo 23.10. | Di 24.10. | Mi 25.10. | Do 26.10. | Fr 27.10. | Sa 28.10. | So 29.10. | Mo 30.10.

Aktuell

Filme gegen das Vergessen

Kinder- und Familienkino

Kurzfilmprogramme

PSYCHISCH KRANK IM FILM - Irres Kino

Theater in der Kinobar

[Filmbild]

Generation’89 - Erwachsenwerden im Wendejahr
28 Jahre Fall der Mauer am 9. Nov 1989

Deutschland 2015 von Anke Ertner, 72 min., Dokumentarfilm

Es ist die bisher nicht erzählte Geschichte der Wiedervereinigung - das Wendejahr aus Sicht von sechs Teenagern aus Ostdeutschland. Sie erinnern sich gemeinsam an das, was vor einem Viertel Jahrhundert geschah. Damals, im Herbst ’89, sind sie zu jung, um später in die üblichen Raster von “Stasiopfer”, “Ostalgiker” oder “Jammerossi” zu passen, aber auch bereits zu alt, um im neuen Deutschland einfach unbekümmert weiter erwachsen zu werden. Gemeinsam reisen sie zurück in eine Zeit, die sie so ganz anders erlebt haben, als die meisten Menschen auf der Welt denken. Anke und ihre Freunde sind zwischen 14 und 18 Jahre als die Mauer fällt. Ihre Eltern sind Lehrer, Pfarrer oder NVA-Offizier, Journalisten oder Regime-Kritiker. Im Übergang vom Kind zum Erwachsenen werden die Eckpfeiler ihrer gesamten Existenz in Frage gestellt. Elternhaus, Schule, Staat, was war überhaupt wahr an dieser Kindheit in der DDR? Für sie, die Generation ’89, ist der Fall der Mauer weder Moment der Freude noch der Trauer. Sie sehen ungläubig zu wie ihr bisher gelebtes Leben von einem Tag auf den anderen für ungültig erklärt wird.

Vorstellungen

Donnerstag 09.11.2017 18:00 Uhr  (Filme gegen das Vergessen)